Aktuelles

Ab dem 15. Juli (und bis zunächst 11. August) gilt eine neue Fassung der Cronaschutzverordnung für Nordrhein-Westfalen. Wichtigste Neuerung für den Sport: Kontaktsport in Hallen ist danach wieder mit bis zu 30 Personen erlaubt. Außerdem sind sowohl in Hallen als auch im Freien bis zu 300 Zuschauer zugelassen. Es gelten allerdings nach wie vor die allgemeinen Hygienebestimmungen, Abstandsregeln und Bestimmung zur Nachverfolgbarkeit. Die komplette Coronaschutzverordnung – gültig ab 15. Juli – gibt es >> hier zum Download.

Wesentliche Änderungen, insbesondere im § 9 -Sport- sind :

  • nunmehr auch in Hallen Kontaktsport bis zu 30 Personen erlaubt
  • bis zu 300 Zuschauer erlaubt.

Es gelten nach wie vor die allgemeinen Hygienebestimmungen, Abstandsregeln und Bestimmung zur Nachverfolgbarkeit.

Der Deutsche Fußball-Bund hat mit seinen Regional- und Landesverbänden einen Leitfaden mit den wichtigsten Regeln für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs im Amateurfußball umfassend bearbeitet und um Leitplanken für den Re-Start des Spielbetriebs erweitert.

„Zurück ins Spiel“ soll allen Amateurvereinen helfen und den Rahmen für die Erarbeitung der notwendigen individuellen Lösungen vor Ort bilden. Unterteilt ist die Broschüre in elf Kapitel. Allgemeine Hygieneregeln bilden die Grundlage, darauf folgen Hinweise zum Vorgehen bei Verdachtsfällen auf COVID-19 sowie organisatorische Vorgaben. Das Angebot richtet sich zwar vornehmlich an Fußballvereine, ist aber sicher auch für viele andere Vereine zumindest in Teilen nutzbar.


Downloads:

>> Broschüre „Zurück ins Spiel“
>> Vorlage individuelles Hygienekonzept
>> Plakat Allgemeine Hygieneregeln
>> VBG Hinweise Arbeitsschutz
>> Corona Risiko-Fragebogen

/ Coronavirus 2020, Rechtliches

Ab kommenden Montag, den 15.06.2020 ist eine neue Fassung der Corona-Schutzverordnung für das Land Nordrhein-Westfalen gültig, die weitere Lockerungen auch im Bereich Sport bringt.

Zusammengefasst sind diese Maßnahme wiefolgt:

(1) Sport

Die Ausübung von nicht-kontaktfreien Sportarten ist ab Montag auch in geschlossenen Räumen für Gruppen bis zu zehn Personen, Verwandte in gerader Linie oder Angehörige von zwei Haushalten wieder möglich. Im Freien kann Kontaktsport in Gruppen bis zu 30 Personen stattfinden. In beiden Fällen muss eine Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer durch Datenerfassung sichergestellt werden.
Auch Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport sind unter Einhaltung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts auch in geschlossenen Räumen und Hallen wieder zulässig.

Zur Information auch Infos zu weiteren Bereichen, die auch Auswirkungen auf das Vereinsleben haben können (Feiern, etc.)

(2) Erholungs- und Freizeiteinrichtungen

Das Grillen ist auf öffentlichen Plätzen oder Anlagen ab 15. Juni wieder möglich.

Floh- und Trödelmärkte können unter Auflagen eines besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts stattfinden. Auch vorübergehende Freizeitparks aus einer Mehrzahl von Schaustellerbetrieben können unter Auflagen eines besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts und in Abstimmung mit den zuständigen Behörden zugelassen werden.

Wellnesseinrichtungen und Saunabetriebe können ihren Betrieb unter Auflagen der Hygiene- und Infektionsschutzstandards wieder aufnehmen. Dasselbe gilt für Erlebnis- und Spaßbäder. Die Nutzungsbegrenzung auf Bahnenschwimmbecken entfällt.

(3) Veranstaltungen und Festveranstaltungen

Veranstaltungen

Veranstaltungen und Versammlungen mit bis zu 100 Personen sind unter Auflagen zu Abstands- und Schutzvorkehrungen erlaubt. Hier gelten Regelungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Rückverfolgbarkeit der Zuschauer und Teilnehmer. Für Veranstaltungen mit mehr als 100 Zuschauern gelten erweitere Anforderungen. Diese sind nur in Abstimmung mit der entsprechenden Gesundheitsbehörde zulässig. Zudem bedürfen sie eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes.
Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen kann bei Erstellung von Sitzplänen und Sicherstellung der Rückverfolgung der Teilnehmer die Abstandsregelung von 1,5 Meter entfallen. Das gilt auch für außerschulische Bildungsangebote oder kulturelle Veranstaltungen, wenn feste Sitzplätze gegeben sind. Die Vorgaben zur Rückverfolgbarkeit sehen die Erfassung der Daten der Teilnehmer sowie die Erstellung eines Sitzplans vor, der erfasst, wo welche anwesende Person gegessen hat.

Große Festveranstaltungen wie Volksfeste, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Schützen- und Weinfeste oder ähnliche Festveranstaltungen bleiben weiterhin bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt. Das gilt auch für Musikfeste, Festivals und ähnliche Kulturveranstaltungen sowie Sportfeste.

Private Festveranstaltungen

Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter bleiben weiterhin untersagt. Ausnahmen gelten für Feste aus herausragendem Anlass wie Jubiläen, Hochzeits-, Tauf-, Geburtstags- oder Abschlussfeiern, die unter Auflagen wieder stattfinden können. Diese Festveranstaltungen sind mit höchstens 50 Teilnehmern möglich, wenn Hygieneregeln beachtet werden und die Teilnehmer im Sinne einer Rückverfolgung erfasst sind. Unter diesen Voraussetzungen kann etwa bei standesamtlichen Trauungen oder dem Zusammenkommen nach einer Beerdigung auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden. Diese Feiern können in abgetrennten Räumlichkeiten auch in gastronomischen Einrichtungen und Hotels wieder stattfinden.


Den vollständigen Text können Sie den Anlagen entnehmen. Sobald weitere Ausführungsrichtlinien bekannt werden, geben wir diese schnellstmöglich weiter.

Download >> Neue Fassung der Corona-Schutzverordnung mit weiteren Erleichterungen gilt ab Montag, den 15.06.2020 (PDF)

Download >> Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur Coronaschutzverordnung ab 15.06.2020 (PDF)

Bildquellen: Landesregierung NRW | land.nrw.de

/ Coronavirus 2020, Rechtliches
In Ergänzung zu den vorherigen Coronaschutzverordnungen des Landes Nordrhein-Westfalen gibt es ein weiteres Update, dass ab dem 30.05.2020 in Kraft tritt. Die erhofften Lockerungen, insbesondere was den Kontaktsport angeht, sind nur bedingt eingetreten.

In Ergänzung zu den vorherigen Coronaschutzverordnungen des Landes Nordrhein-Westfalen gibt es ein weiteres Update, dass ab dem 30.05.2020 in Kraft tritt. Die erhofften Lockerungen, insbesondere was den Kontaktsport angeht, sind nur bedingt eingetreten.

In der Universitätsstadt Siegen bedeuten diese Öffnungen folgendes:

(1) Untersagt ist nach wie vor der nichtkontaktfreie Trainingsbetrieb in Sporthallen. Das bedeutet, dass die gleichen Einschränkungen wie bisher weiterhin gültig bleiben. (kein Hallenfußball, Volleyball, Kampfsport, etc) und weiterhin u.a. die Abstandsregelungen, Tragen von Mund-Nase-Bedeckung in bestimmten Bereichen etc. zu beachten sind.

(2) Im Freien dürfen jetzt bis zu maximal 10 Personen gemeinsam Sport ausüben- auch Kontaktsport- ohne den bisher notwendigen Mindestabstand. Das bedeutet, z.B. Fußball ist wieder möglich( aber max. 5 gegen 5), Laufen, Leichtathletik, u.a.

Nach wie vor ist der Mindestabstand aber zwischenden Gruppen einzuhalten ( z.B. bei zwei Trainingsgruppen á 10 Personen).

(3) Wettbewerbe sind im Freien zulässig auf der Grundlage eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes.

(4) Duschen und Umkleiden dürfen eingeschränkt wieder genutzt werden. Aber auch dort ist der Mindestabstand zu wahren. Es wird nur jede zweite Dusche zur Verfügung gestellt. Bei den Umkleidebänken ist zwischen jedem Sportler Abstand einzuhalten. In den vereinseigenen Umkleidegebäuden stellen die Vereine diese Maßnahmen sicher.

(5) Passen Sie bitte Ihre Trainingszeiten an die Gegebenheiten an, insbesondere um ein Aufeinandertreffen mit der nachfolgenden Trainingsgruppe zu vermeiden.

(6) Hallenbäder dürfen auch wieder öffnen unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften. Erlaubt ist allerdings nur Bahnenschwimmen / Schwimmsport. (Kein Familienbad mit Kindern)

Im Gesetzestext der Coronaschutzverordnung sind die wesentlichen Passagen unter § 9 Sport und § 10 Bäder: Bezug genommen wird dann auf den § 1 Abs. 2 ( Nr. 5), aus dem die erlaubten maximal 10 Personen hervorgehen.

Beachten Sie bitte auch den § 9 Abs. 4 wonach weiterhin “ ……geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstandes von 1,5 m ( ….auch in Duschräumen etc…) zwischen Personen, die nicht zu den in § 1 Abs. 2 genannten Gruppen gehören, sicherzustellen sind. Die bisherigen Verpflichtungen aus dem Hygienekonzept und den Checklisten bleiben somit weiterhin bestehen ( außer dem Verbot der Nutzung Duschen und Umkleiden).

Wenn noch weitere Ausführungs- und Handlungsrichtlinien veröffentlicht werden, geben wir diese natürlich sofort an Sie weiter.


Download >> Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Stand: 29.05.2020) ab dem 30.05.2020 (PDF)

Bildquelle: Landesregierung NRW | land.nrw.de
/ Coronavirus 2020, Rechtliches

Die Stadt Siegen hat als Voraussetzung für die Freigabe der Hallen die Begehung jeder einzelnen Sporthalle veranlasst um festzustellen, was an  Maßnahmen bezüglich der Umsetzung der Coronaschutzverordnung durch die Stadtverwaltung Siegen notwendig ist. Diese Begehung hat nun durch eine städtische Kommission stattgefunden und die Umsetzung der Maßnahmen ( z.B. Desinfektionsspender, Hinweisschilder, Markierung Wege / Ein- und Ausgänge, Zugänge Toiletten und Möglichkeit Hände zu waschen, ausreichend Handwaschmittel und Einweghandtücher, etc.) wurde veranlasst. Seitens der Stadtverwaltung liegen nunmehr die Voraussetzungen zur Nutzung der Halle vor.

In den vorangegangen E-Mails der Stadt Siegen wurden Checklisten des LSB zur Verfügung gestellt, aus denen die Verpflichtungen der Vereine bzw. der Nutzer der Sportanlagen zur Umsetzung von Hygiene-, Abstands-und Zugangsregelungen hervorgehen. Diese waren jedoch sehr komplex und z.T. etwas unverständlich. Der Kreissportbund Siegen-Wittgenstein hat daraufhin einen eigenen , verständlicheren und pragmatischeren Entwurf erstellt und diesen allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern im Kreisgebiet zur Verfügung gestellt. Ziel war es,  möglichst innerhalb des Kreises eine einheitliche Vorgehensweise festzulegen. Das ist auch im Wesentlichen gelungen. Auf der Basis dieser Vorlage liegt nun ein auf die Stadt Siegen angepasstes und auch mit uns, dem Stadtsportverband Siegen e.V.,  abgestimmtes Konzept mit einer Checkliste für die Vereine vor ( s. Anlage).

Darin festgehalten sind die allgemeingültigen Grundsätze des Hygieneschutzes und Infektionsmaßnahmen ( u.a. Abstand, Hände waschen, Desinfektion Ein -/ Ausgang) und darüberhinausgehende Pflichten, insbesondere für die Vereine, was die Vorkehrungen der in eigener Verantwortung liegenden Maßnahmen zum Hygiene- und Infektionsschutz angeht. Das gilt im Übrigen auch für die Nutzer der Sportplätze und Stadien.

Grundsätzlich stehen nunmehr die Hallen ( oder auch Sportplätze) zu den bisher reservierten Zeiten zur Verfügung. Jeder Verein sollte bitte überprüfen, ob er unter Beachtung der Vorgaben alle Trainingszeiten in Anspruch nehmen will.

Zur Planung des Sportbetriebes bittet das Sport- und Bäderamt unter den jetzigen  besonderen Umständen darum, dass die Vereine dem SpBa mitteilen, welche Zeiten in Anspruch genommen werden möchten. Voraussetzung für die Nutzung ist, dass die Einhaltung der in dem Konzept festgelegten Auflagen und insbesondere auch der in der Verantwortung der Vereine / Nutzer liegenden Verpflichtungen ( beigefügte Checkliste, Empfehlungen/ Richtlinien des jeweiligen Sportverbandes) bestätigen.

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Downloads:

20200519 – Wiederinbetriebnahme der Sportstätten_Siegen_final

20200519 – Corona_Checkliste_Vereine_ Übungsleiter_Siegen

Informationen der Stadt Siegen zum weiteren Vorgehen vom Freitag, den 8. Mai 2020:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sportsfreunde,

verständlicherweise haben mich gestern und heute eine Vielzahl von Anrufen erreicht, mit einer Menge von Fragen. „Die Plätze sind ja noch gesperrt. Wann gibt die Stadt sie frei“, „Wann können wir loslegen?“, „…dürfen wir ab Montag wieder in die Halle“ etc. aber insbesondere zu den Punkten Hygiene – und Verhaltensregeln. Da sind die größten Unsicherheiten.

  • Die Sportplätze sind ab heute wieder freigegeben. Die Schilder sind entfernt und durch neue ersetzt. Es dürfen die beschriebenen Sportarten, und nur die, ausgeübt werden.
  • Nach heutiger Rechtslage – Stand 08.05.- ist die Benutzung  der Hallen ab Montag noch nicht zulässig. Es muss erst die Coronaschutzverordnung angepasst werden. Die derzeitige Formulierung der Presseerklärung sieht auch nur die Öffnung der vereinseigenen Hallen, nicht der Schulsporthallen, vor. Auch das muss noch landeseinheitlich geregelt werden.
  • Bei allen Lockerungen gilt, dass die Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensregeln sichergestellt ist.
    Die Wiederaufnahme des Trainings bedeutet für die Vereine eine sorgfältige Vorbereitung und sollte ernst genommen werden. Es wird sicher Kontrollen geben. Und abgesehen von den eventuellen Bußgeldern, die dann auf den Verein zukommen können, gilt es nach wie vor  das Infektionsrisiko zu minimieren. “ Corona“ ist leider noch nicht besiegt durch die entsprechenden Erlasse der Landesregierung. Wir müssen alle nach wie vor sehr  sorgfältig mit den neuen Freiheiten umgehen.
    Als eine gute Hilfestellung füge ich einen Link zu einer Checkliste des Landessportbundes bei.  Da wird deutlich, dass durch die Vereine, bevor es wirklich wieder losgeht, einiges zu tun ist. Von der Bereitstellung und Nutzung von Hygieneartikeln angefangen bis zur dringend erforderlichen Information der Sportler, Traiiner/ Übungsleiter, Eltern etc. Nehmen Sie sich die Zeit, im Interesse aller.
    https://www.vibss.de/fileadmin/Vereinsmanagement/Coronavirus/2020-05-07_Wiedereroeffnung-Sportbetrieb_Wegweiser-Vereine.pdf
  • Auch hier können Sie sich über Neuigkeiten , Tipps und Hinweise informieren.
    https://www.vibss.de/vereinsmanagement/ablage-slider/coronavirus-covid-19-sars-cov-2/
/ Uncategorized

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde in der Stadt Siegen,

es ist schön zu hören, dass das Land Lockerungen im Sportbereich zulässt. Jeder kann sich darüber freuen. Jedoch eins muss bei jedem im Kopf bleiben und dies wurde ja auch auf der Pressekonferenz von Staatssekretärin Andrea Milz betont: Der Virus ist nicht weg.

Die Pressekonferenz könnt Ihr auf der Seite der Landesregierung NRW nachsehen.

In einem Gespräch heute Nachmittag mit den Verantwortlichen der Stadt Siegen hat der SSV Siegen und die Stadt das beiliegende Schreiben an die Vereine angefertigt.

Jeder Verein ist nunmehr für sich als Verein als auch für die Mitglieder in der Pflicht, zu überlegen, die vom Land NRW ausgegebenen und veröffentlichen Sicherheitsbestimmungen umzusetzen.

Wir werden weiterhin im Kontakt mit der Stadt Siegen bleiben und versuchen, gemeinsam Ecuh Hilfestellungen zu geben.

Weitere Informationen erhaltet Ihr unter: https://www.vibss.de/vereinsmanagement/ablage-slider/coronavirus-covid-19-sars-cov-2/

Dort findet Ihr auch die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW angepasst auf den Stand 07.05.2020. Bitte beachtet, dass diese sich zum Montag, 11.05.2020 wieder neu anpassen wird, sodass dort erst dann die Bedingungen zum Öffnen der Sporthallen enthalten sein werden.

Brief der Stadt Siegen an die Vereine:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sportsfreunde,

es kann wieder losgehen!  Durch die gestrigen Beschlüsse der Ministerkonferenz und der darauffolgenden Festlegung für NRW ist in abgestufter Form und mit entsprechenden Auflagen der Sport wieder möglich. Es kam in dem Umfang ziemlich überraschend, aber es Bedarf noch einiger Erläuterungen.

Zunächst handelt es sich „nur“ um eine Presseerklärung des Ministerpräsidenten Armin Laschet. Ich fasse kurz zusammen:

  • ab 07.05. ist der Sport – und Trainingsbetrieb im Freien möglich – kontaktlos-  (heißt auch Kontaktsportarten insbes. wie Fußball dürfen ausgeübt werden , aber kontaktlos. Lauftraining, Pässe, etc.. Das gilt analog auch für andere Sportarten. – Sanitärräume und Umkleiden bleiben geschlossen)
  • ab 11.05. Öffnung von Fitnessstudios, Tanzschulen, Sporthallen /Kursräume der Sportvereine
  • ab 20.05. Öffnung Freibäder
  • ab 30.05. Sportarten mit Körperkontakt in geschlossenen Räumen; Wettkämpfe, Wettbewerbe. Betrieb Hallenbäder. Nutzung von Umkleiden und Sanitäranlagen unter Auflagen zulässig.

Jedoch lediglich die Ziffer 1 ist in der aktuellen Fassung der Coronaschutzverordnung hinterlegt. Das bedeutet, dass auch nur dieser Bereich eine gesetzliche Grundlage hat. Alle anderen Punkten sind Absichtserklärungen und werden erst wirksam, wenn die Coronaschutzverordnung angepasst wurde.

Das bedeutet konkret für Sie, dass nach jetzigem Stand nicht zwingend davon ausgegangen werden kann, dass die städtischen Sporthallen am Montag zur Verfügung stehen.

Ich habe eben an einer langen Videokonferenz anlässlich einer Sitzung des Sportausschusses des Städtetages NW teilgenommen, bei der auch Mitarbeiter aus dem Ministerium anwesend waren. Dort wurde auch noch darauf hingewiesen, dass die Formulierung „Sporthallen / Kursräume der Sportvereine“ die städtischen (Schulsport-) Hallen nicht einschließt. Auch das muss noch durch entsprechende Ausführungsbestimmungen präzisiert werden. Diese Differenzierung ist noch vorgenommen worden, da es Abstimmungsprobleme mit dem Schulministerium bzgl. Schul- und Vereinssport gibt.

Es wurde explizit darauf hingewiesen, dass es sich bei den geplanten Terminen um Eckdaten handelt, die sich auch je nach der Entwicklung der Infektionszahlen verändern können.

Der Vertreter des Ministeriums sagte zu, dass bis Montag diese Fragen geklärt werden sollen und in die neueste Fassung der Coronaschutzverordnung einfließen.

Bedeutet zusammengefasst, dass nach jetzigem Stand die Ausübung von Sport nur im Freien wie oben beschrieben möglich ist. Betrachten Sie diese Information als Zwischenstand. Ich stehe in engem Kontakt mit Maik Otto, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, mit dem diese Information abgestimmt ist. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir Sie informieren.

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Diese Veränderungen stehen alle unter dem Vorbehalt, das zwingend die Hygienevorschriften und Verhaltensregeln eingehalten werden. Die Vereine müssen Hygienekonzepte erstellen und sind für die Einhaltung dieser Bestimmungen selbst verantwortlich. Der DOSB hat sportartspezifische Übergangsregeln erstellt, an denen Sie sich orientieren können.

Es ist mir besonders wichtig darauf hinzuweisen, dass die Verantwortung in Ihren Händen liegt. Informieren Sie bitte Ihre Vereinsmitglieder und halten Sie sie an, diese Regeln zu beachten ( z.B. Abstand wenn Kinder zum Training begleitet werden , Nichtnutzung Umkleiden, etc). Es werden sicher Kontrollen stattfinden und es drohen unter Umständen empfindliche Bußgelder.

Es gibt sicher noch ganz viele Fragen. Es folgen jetzt regelmäßig Infos von mir. Aber Sie können mich oder auch Herrn Maik Otto jederzeit ansprechen.

Geben Sie bitte diese Zwischeninformation innerhalb Ihres Vereins weiter. Es gab hier heute verständlicherweise schon viele Anrufe auch von Übungsleitern, die natürlich wissen wollen wie es weitergeht.

Im Rahmen der Reihe „Stadionwelt“ ist jetzt die Neuauflage von „KOMPENDIUM Sportplatz“ erschienen. Die Publikation informiert über die Planung und den Bau sowie die Ausstattung und den Unterhalt von Outdoor-Sportanlagen und richtet sich vor allem an Sportvereine und Kommunen, Fachplaner und Architekten, die sich mit dem Neu- oder Umbau von Sportanlagen befassen. Der Einzelpreis liegt bei 19,90 Euro. Bei entsprechender Nachfrage würden wir mit einer Sammelbestellung das Heft zum Stückpreis von 15,- Euro erhalten. Wer Interesse hat, mailt uns bitte bis Freitag, 8. Mai, an info@ksb-siegen-wittgenstein.de. Weiter Infos zum Heft gibt’s >> hier.

/ Uncategorized

Präambel des DOSB: Auf dem Rückweg in ein vielfältiges vereinsbasiertes Sporttreiben in Deutschland hat der unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) organisierte Sport in Deutschland unter den Vorzeichen der weltweiten Corona-Pandemie und den bundesweiten Kontaktbeschränkungen die Grundlagen für einen ersten Schritt vorgelegt. Diese bestehen aus den 10 DOSB-Leitplanken mit Erläuterungen und den sportartspezifischen Übergangs-Regeln der Spitzenverbände (s.u.).

Die DOSB-Leitplanken wurden in Abstimmung mit der Medizinischen Kommission des DOSB unter Leitung von Prof. Dr. Bernd Wolfarth (Charité Berlin) erstmals am 14. April formuliert und seitdem sukzessive angepasst. Die Übergangs-Regeln der Verbände wurden in Anlehnung an die DOSB-Leitplanken entwickelt; Wir stellen sie seit dem 27. April nun sukzessive online. Die Sportministerkonferenz der Länder hat am 28. April in ihrem Beschluss die 10 DOSB-Leitplanken und die Übergangs-Regeln der Fachverbände als Grundlagen für einen Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Sporttreiben in Deutschland anerkannt. Im ersten Schritt soll dabei ausschließlich mit Freiluftaktivitäten gestartet werden. In Gesprächen mit der Politik werden wir uns bei weiteren Schritten auch für die Öffnung von weiteren Sportstätten einsetzen.

Unabhängig von diesen geschaffenen Grundlagen für den Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Sporttreiben haben allein die jeweils zuständigen Länderministerien und Kommunen das Recht, die geltenden Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu lockern. Ohne „grünes Licht“ von der Politik ist vereinsbasiertes Sporttreiben im Verein nicht möglich. Wenn die erhoffte Lockerung kommt, wird es eine Aufgabe der Verantwortungsträger*innen vor Ort und in den Vereinen sein, jeweils passende Konzepte zur Einhaltung der genannten Grundlagen zu entwickeln. Wir setzen hier auf das hohe Verantwortungsbewusstsein und die großen Organisationsfähigkeiten der Vereinsvertreter*innen, der Trainer*innen und nicht zuletzt der Sportler*innen selbst. Die 10 DOSB-Leitplanken und die Übergangs-Regeln der Fachverbände dienen als Orientierungsrahmen und ersetzen nicht die spezifischen Maßnahmen vor Ort.

Die zehn Leitplanken zur Wiederaufnahme des vereinsbasierten Sporttreibens des DOSB zum Download.


Die zehn Leitplanken des DOSB (in der Version vom 28. April 2020)

Distanzregeln einhalten

Ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Auf Grund der Bewegung beim Sport ist der Abstand großzügig zu bemessen. Die Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen sollte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgen.

Körperkontakte müssen unterbleiben

Sport und Bewegung sollten kontaktfrei durchgeführt werden. Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen und Jubeln oder Trauern in der Gruppe wird komplett verzichtet. Die Austragung von Zweikämpfen, z. B. in Spielsportarten, sollte unterbleiben. In Zwei-kampfsportarten kann nur Individualtraining stattfinden.

Mit Freiluftaktivitäten starten

Sport und Bewegung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen und privaten Freiluftsportanlagen erleichtern das Einhalten von Distanzregeln und reduzieren das Infektionsrisiko durch den permanenten Luftaustausch. Spiel- und Trainingsformen sollten, zunächst auch von traditionellen Hallensportarten, im Freien durchgeführt werden.

Hygieneregeln einhalten

Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen und Flächen sowie der Einsatz von Handschuhen kann das Infektionsrisiko reduzieren. Da-bei sollten die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen bei gemeinsam genutzten Sportgeräten besonders konsequent eingehalten werden. In einigen Sportarten kann der Einsatz von Mund-Nasen-Schutzmasken sinnvoll sein.

Vereinsheime und Umkleiden bleiben geschlossen

Die Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen und Sportvereinen wird vorerst ausgesetzt. Die Gastronomiebereiche bleiben geschlossen, ebenso wie die Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume.

Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen

In der Übergangsphase sollte auf die Bildung von Fahrgemeinschaften zum Training und zu Wettkämpfen verzichtet werden. Ebenso ungeeignet ist der Einsatz von Minivans. Zu-dem ist auf touristische Sportreisen zu verzichten. 2

Veranstaltungen und Wettbewerbe unterlassen

Um die Distanzregeln einzuhalten, sollten derzeit keine sozialen Veranstaltungen des Ver-eins stattfinden. Dies gilt sowohl für Festivitäten als auch für Versammlungen. Die Bundesregierung hat es Vereinen kurzfristig gestattet, ihre Mitgliederversammlungen im Bedarfsfall auch digital durchzuführen. Zudem sind jegliche Zuschauerveranstaltungen in den Ver-einen untersagt. Nicht gestattet sind zunächst auch sportliche Wettbewerbe.

Trainingsgruppen verkleinern

Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training (bis zu fünf Personen), die im Optimalfall dann auch stets in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen, wird das Einhalten der Distanzregeln erleichtert und im Falle einer Ansteckungsgefahr ist nur eine kleinere Gruppe betroffen bzw. mit Quarantäne-Maßnahmen zu belegen.

Angehörige von Risikogruppen besonders schützen

Für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Sport ebenfalls von hoher Bedeu-tung. Umso wichtiger ist es, das Risiko für diesen Personenkreis bestmöglich zu minimieren. Individualtraining kann eine Option sein.

Risiken in allen Bereichen minimieren

Dieser Punkt ist insbesondere ein Appell an den gesunden Menschenverstand. Wenn man bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl hat, sich über die möglichen Risiken nicht im Kla-ren ist, sollte darauf verzichtet werden und alternativ eine risikofreie Aktivität gesucht werden.

/ Coronavirus 2020, DOSB

Die Volksbank in Südwestfalen eG hat erneut den Wettbewerb „Sterne des Sports“ ausgeschrieben. Alle gemeinnützigen Sportvereine im Geschäftsgebiet sind zur Teilnahme aufgerufen. Der Deutsche Olympische Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken zeichnen dabei Sportvereine aus, die sich über ihr sportliches Angebot hinaus besonders gesellschaftlich engagieren.

Bei den „Sternen des Sports“ geht es nicht um die sportliche Höchstleistung. Denn die stehen oft genug im Rampenlicht. Der Deutsche Olympische Sportbund sowie die Volks- und Raiffeisenbanken ehren mit dieser Auszeichnung die tagtägliche, gemeinnützige und lokale Leistung, die Sportvereine zum Wohl jedes einzelnen Vereinsmitglieds auf die Beine stellen. Infos und die Ausschreibung zu den „Sternen des Sport“ gibt es >> hier

Wird geladen...